Holzhotel Forsthofalm. Review. Erfahrungsbericht. Ohhhsorelaxed.com

Mountain Hideaway: Holzhotel Forsthofalm

Abschalten. Durchatmen. Erholen. All das gelingt auf 1050m Höhe im Holzhotel Forsthofalm in kürzester Zeit. Versprochen!

HOTEL: Holzhotel Forsthofalm, www.forsthofalm.com
LAGE: Österreich, Salzburger Land, Leogang auf 1050 Höhenmetern
ZIMMER: 55 Wohneinheiten
HOTEL-BETTEN/SPA-LIEGEN: 110 / 51 (davon 22 im Außenbereich)
SPA: 1000 m2
KATEGORIE: 4-Sterne-Superior
KOSTEN: Im Sommer ab 119 Euro, im Winter ab 128 Euro pro Person und Tag im DZ (inkl. Verwöhnpension).
GETESTET VON: Julia und Freundin Suzana für ein Girls-Weekend im Spa

Ideal für eine Spa-Auszeit…
… mit Freunden
… für ein Relax & Ratsch Wochenende mit Freundinnen
… als Mutter-Tochter-Duo
… als Paar ohne Mini-Nachwuchs
… für Workaholics, die dringend den Kopf frei kriegen wollen
… für Yogis
… für Sportliche – im Sommer und im Winter

OHHH… SO RELAXED SKALA: ÜBERBLICK

DESIGN & AMBIENTE 
SPA & WELLNESS 
KULINARIK 
SERVICE 
ANGEBOT FÜR KINDER 
NATUR-IDYLL 
OHHH… SO RELAXED FEELING
Die ausführliche Ohhh…so relaxed Skala findet ihr am Ende dieses Artikels

DER WEG

In der Regel fährt man ja nicht „einfach mal so“ ein Wochenende in ein Spa-Hotel. Oft gönnt man sich einen solchen Trip als Belohnung für viele Stunden im Büro, manchmal fährt man aber auch eben erst dann, wenn der Körper entscheidet, dass es an der Zeit für ein Entschleunigungsprogramm ist. So steigen wir an einem Freitagnachmittag ziemlich abgehetzt in München ins Auto in Richtung Leogang und landen erst mal im Stau. Irgendwann fahren wir von der Autobahn ab und statt Dauergequassel herrscht plötzlich Stille.

Wir sind geplättet vom Anblick der Berge, die wie aus dem Nichts vor uns auftauchen. Die letzte Stunde vergeht dank Traumkulisse auch rasend schnell. Als wir Leogang im Salzburger Land ankommen wissen wir noch nicht, welch bergige Auffahrt uns noch bevorsteht – die Aussicht, sich der absoluten Ruheoase des Holzhotel Forsthofalm auf 1050 Metern Höhe zu nähern, lenken vom mulmigen Gefühl, auf den engen Serpentinenstraßen Gegenverkehr ausweichen zu müssen, getrost ab. Plötzlich sind wir da – mitten im Nirgendwo, angekommen in der Erholung – umgeben von nichts als Kuhweiden und einem traumhaften Bergpanorama.

ANKOMMEN

Beglückt von diesem Anblick betreten wir über eine Treppe den Eingangsbereich des Holzhotel Forsthofalm – keine große Lobby, sondern eine kleine, aber sehr freundliche Rezeption erwartet uns. Das Hotel war in den frühen Siebzigern eine Skihütte und wurde nach und nach zum familiengeführten Hotel umgerüstet. Wir freuen uns über den hausgemachten Apfelsaft als Welcome-Drink und sind gespannt auf unser Zimmer. Was sofort auffällt ist der unglaublich angenehme Holzgeruch – kein Wunder, denn die beiden Anbauten des Hotels sind vollständig aus Holz. Statt Leim und Metall wurden hier 210.000 Buchenholzdübel verwendet, die die Holzwände zusammenhalten.

DAS ZIMMER

Klein Eden Zirbe

Unser Zimmer ist im 1. Stock und es ist vor allem eins: Wohltuend. Beim Betreten fällt auch hier als Erstes der köstliche Zirbenholzduft auf. Ich freue mich jetzt schon auf die erste Nacht hier. Die Zimmer sind der beiden Anbauten sind komplett aus Holz, was die Atmosphäre ganz besonders freundlich und angenehm macht. Unser Zimmer aus der Kategorie Klein Eden Zirbe ist 35 qm groß. Herzstück ist ganz klar das gemütlich Bett, von dem aus wir durch die großzügige Fensterfront einen direkten Blick auf den Steilhang vorm Hotel haben.

Dazu gehört zudem ein großer Balkon und eine kleine Sitzecke. Stauraum gibt es mehr als genug für zwei Personen. Das Badezimmer ist funktional, mir persönlich fehlt eine Badewanne, denn normalerweise gehört ein ausgiebiges Vollbad zu meinen absoluten Musts bei einem Wellness-Weekend. (Wem das ebenso wichtig ist, am besten bei der Buchung darauf achten. Die meisten Zimmer des Hotels haben eine Wanne.) Vom Badezimmer aus geht es zu einem separaten WC – das verdient in Sachen Privatsphäre eine 1 mit Sternchen. Statt einer Minibar erwartet uns eine Karaffe mit hausgemachtem Kräuterwasser. Köstlich!

SPA & WELLNESS

Der Spa-Bereich befindet sich im 3. und damit obersten Stockwerk des Hotels – was ich persönlich toll finde. Ich mag es nicht, wenn Spas im Keller sind. Da sind sie oft viel zu duster. Hier findet man das absolute Gegenteil – der 1000 qm große Spabereich ist lichtdurchflutet, das viele helle Holz und die hellen Liegen sorgen bereits beim Betreten für den perfekten Ohhh…so relaxed-Moment. Der Blick nach draußen sorgt bei mir direkt für Schnappatmung.

Hier erwartet einen die 300 qm große Dachterrasse mit einem kleinen aber feinen Rooftop-Pool. Weiteres Highlight: Das Bergpanorama. Egal von welchem Platz aus man nach draußen schaut – Berge, grüne Wiesen, Wälder. Sonst nichts. Man sieht kein anderes Hotel, keine anderen Gebäude. Die perfekte Location, um einfach mal den Kopf frei zu bekommen und die Realität draußen zu lassen. Yoga-Lover werden sich hier übrigens garantiert wohlfühlen, denn dreimal täglich kann man hier kostenlos Yogakurse besuchen – oder auf Anfrage Privatstunden buchen.

Die Dachterrasse mit 360° Bergpanorama

Hier fühlt sich Indoor wie Outdoor an

Unseren Indoor-Lieblingsplatz erreicht man über eine Holztreppe im Spabereich: In dem hellen, verglasten Ruheraum kann man wunderbar auf einer die zahlreichen Spa-Betten entspannen, schlafen, lesen – oder einfach den wahnsinnigen Ausblick genießen. Sensationell und extrem entspannend. Outdoor liegen wir inmitten des 360° Bergpanoramas und erfreuen uns an der perfekten Kombination aus frischer Luft, Sonnenschein und Weitblick. Traumhaft!

Sauna, Dampfbad & Co.

Drei Saunen, ein Dampfbad, der ganzjährig zugängliche Rooftop-Pool, ein Naturbadeteich mit Kneippbecken, viele verschiedene Chill-Out-Ecken – that´s it. Kein riesiges Angebot, aber für uns vollkommen ausreichend und genau richtig. Die Besonderheit der Saunen sind hier die Aufgüsse – erfrischender Latschenkiefer, beruhigender Lavendel, entspannende Kräuter. Und das alles aus den komplett biozertifizierten Kräutergärten rund um das Hotel, in denen über 100 verschiedene Pflanzen wachsen. Aus diesen Kräutern wird übrigens auch die eigene Kosmetiklinie „Naturkiss“ gefertigt, die man überall im Hotel in den Badezimmern und im Spa findet. Wer sich die Produkte als Erinnerung mit nach Hause nehmen möchte, kann sie im Hotelshop kaufen – und Nachschub per Email bestellen.

SPAnorama – maßgeschneiderte Behandlungen

Das Spa-Konzept des Holzhotel Forsthofalm ist gerade neu überarbeitet worden. Seit Sommer 2016 bietet Claudia Widauer, Kräuterexpertin und Schwester des Inhabers, mit ihrem Team ein auf den Gast individuell zugeschnittenes Verwöhnerlebnis an. Es basiert auf fünf verschiedenen „Moods“, um den Gast je nach Gefühlslage aus seinem „Ist-Zustand“ perfekt abzuholen.

BRAIN
Den Kopf frei kriegen, loslassen, Platz für Neues schaffen – mit Fichtenöl.

ENERGY
Die inneren Akkus aufladen, neue Energie und Kraft schöpfen – mit Zitronenmelissenöl.

MUSCLE
Wieder mehr Power haben und leistungsfähiger sein, die Muskulatur entspannen – mit Minzöl.

LOVE
Harmonie schaffen, mit sich selbst oder mit dem Partner – mit Lavendel- oder Rosenöl.

SOUL
Geborgenheit fühlen, sich ausbalancieren lassen und Energieblockaden lösen – mit Johanniskrautöl.

Auf dem Weg zum eigenen „Mood“

Beim Betreten des Behandlungsbereichs komme ich direkt in die Mood-Area in der alle fünf Bereiche dargestellt werden – mit verschiedenen Farben und Düften, an denen ich riechen kann. Hier entscheidet man sich intuitiv für ein Ritual, in dem man anschließend für 25 – 50 Minuten behandelt wird. Jedes Mood führt zu einer ganz individuellen Signature-Behandlung. Bei „Brain“ wird mit Birkenstäben und einer Kopfspinne gearbeitet, bei „Love“ werden Körperpinsel und spezielle Peelings eingesetzt, bei „Energy“ werden ganz besondere Energiegriffe, kühle Steine und Kräuterstempel in die Massage eingebunden. „Soul“ arbeitet mit warmen, ausgleichenden Steinen und Kakaobutter, „Muscle“ mit einem Faszientool für eine ganz besondere Tiefenmassage.

Nachdem ich mein Mood ausgewählt habe, kommt die Sensual-Box zum Einsatz. Hier sind erneut alle fünf Varianten präsent, sowie verschiedene Öle, die zur Auswahl stehen. Dann darf ich anhand unterschiedlicher Holzsorten – eine sehr glatte, eine strukturierte und eine sehr raue – intuitiv den Härtegerade meiner Behandlung „erfühlen“. Wenn das feststeht, wird der Inhalt der Behandlung maßgeschneidert: Ich darf zwei Zonen definieren, die mir besonders wichtig sind – Kopf, Schultern und Nacken, unterer Rücken, Arme, Beine oder Füße. Darauf folgt eine sehr individuelle Behandlung, bei der das Abschalten wirklich leicht ist. Anschließend gibt es zur Stärkung einen Apfel mit hausgemachtem Kräuterzucker und ein Kräuterwasser – natürlich auch abgestimmt auf das persönliche Ritual. Es ist doch traumhaft, wenn auf individuelle Relax-Bedürfnisse so einfühlsam eingegangen wird!

Gut zu wissen: Langfristig ist es das Ziel des Hotels, dieses Mood-Konzept auf alle Bereiche auszuweiten. Individuelles Yoga und Fitness, besondere Zimmer je nach Mood und eine darauf abgestimmte Ernährung.

Julias Treatment im Test

Nicht wirklich überraschend, dass ich mich ganz intuitiv für „Brain“ entscheide – ich bin schließlich auch hier, um nach einer ganz schön stressigen Zeit den Kopf mal wieder freizukriegen. Los geht’s mit einer kurzen Fußmassage, gefolgt von einer wirklich sensationellen Bein-, Rücken-, Schulter- und Nackenmassage. Sogar so gut, dass ich tatsächlich weg döse –eine sehr seltene Angelegenheit bei meiner Schlafproblematik. Besonders angenehm finde ich den Behandlungsteil mit den besagten Birkenstäben – das sind ca. 20 Zentimeter lange Holzstäbe, mit denen die Therapeutin Beine und Rücken abrollt. Fühlt sich ungewohnt, aber ganz toll an. Als wir fertig sind, bleibe ich noch ein paar Minuten liegen, bevor ich maximal entspannt Kräuterwasser und Apfel serviert bekomme. Herrlich! Ich würde mich am liebsten direkt noch durch die anderen vier Moods kneten lassen!

Kräuter-Expertise aus dem eigenen Garten

KULINARIK

Ich bin ein Genussmensch – überall auf der Welt liebe ich es, tolle Restaurants auszuprobieren. Detox ist einfach nicht mein Ding. Hier werde ich nicht enttäuscht – das Holzhotel Forsthofalm bietet eine Verwöhnpension, die zu 70 Prozent aus biologischem Anbau stammt.

Das Frühstück liefert alles, was ich brauche – vom köstlichen italienischen Kaffee über selbstgemachtes Birchermüsli, frisches Obst und selbstgepresste Säfte bis hin zu frisch gebackenem Brot lässt keinen Wunsch offen. Auch vegane Köstlichkeiten stehen bereit. Hier kann man wunderbar stundenlang sitzenbleiben und immer weiter essen. Nachmittags gibts ab 15h einen Snack – in der Regel eine Suppe, Salat und etwas Herzhaftes wie Pasta mit Bolognese oder Chili con Carne. Ich teste mich natürlich einmal durch alles durch und finde alles köstlich. Abends gibt es immer ein Menü, bei dem man die Hautspeise aus verschiedenen Möglichkeiten auswählen kann. An unserem ersten Abend gibt es die Vorspeise direkt am Grill – die Gäste sitzen drum herum und kommen ganz leicht ins Gespräch, während Inhaber Markus Widauer persönlich verschiedene Spieße grillt. Dazu gibts Bratkartoffeln und die wohl leckersten Saucen, die man sich vorstellen kann. Die nächsten Gänge werden am Tisch serviert – wir sind im Glück und ganz bald sehr satt.

Die Bar

An den Speiseraum grenzt der wirklich großzügige Barbereich an – regelrecht untypisch für ein Wellness-Hotel. Neben Sitzmöglichkeiten direkt an der Bar aus unbehandeltem Holz, kann man es sich auf den einladenden bunten Sitzgelegenheiten gemütlich machen. Je nach Wetter ist die davor liegende Glasfront geöffnet oder geschlossen – bei letzterem knistert stattdessen dann das Kaminfeuer. Der Signature-Mix an der Bar: Tea Infused Gin. Hier gibt es verschiedenste Gin-Sorten, in die zunächst ein Teebeutel mit speziellen Teesorten gehangen wird, bevor der Spezial-Mix zur geschmacklichen Vollendung mit ganz besonderen Tonics aufgegossen wird. Alternativ kann man die Lounge-Atmosphäre auch lediglich fürs Dessert nutzen und den Tee ganz ohne Gin probieren. Mein Favorit: Kräutertee mit Erdbeer-Minz-Mix („Gfeida Maxi“ von Bioteaque, kann man online  bestellen)

AKTIVITÄTEN

Ich gebe zu, dass wir das ganze Wochenende einfach nur relaxt haben – und „den anderen“ beim Sporteln zugeschaut haben. Wer die anderen waren? Super aktive Mountainbiker zum Beispiel, die wir mit Freude beim Downhill-Düsen von der Dachterrasse aus beobachten konnten. Das Hotel bietet aber eine riesige Auswahlmöglichkeit unterschiedlichster Aktivitäten – von Wandern über Bergsteigen bis hin zum Mountainbiken. Darüber hinaus gibt es Salben-Workshops mit Claudia Widauer oder geführte Kräuterwanderungen – zusätzlich zu den schon genannten Yoga-Kursen.

HOTEL-TAKE-AWAY

Bei dem tollen Angebot der eigenen Naturkosmetik-Linie „Naturekiss“ hätte ich am liebsten einmal alles mit nach Hause genommen. Stattdessen habe ich mich für die selbst angerührte Johanniskraut Creme entschieden. Claudia Widauer hat mir dazu nämlich persönlich geraten, da sie die Haut beruhigt und bei größeren und kleineren Wehwehchen helfen soll. Verbrennungen, Narben, Sonnenbrand und sogar Herpes sollen dank geballter Kräuterpower keine Chance mehr haben. Ich bin gespannt und erinnere mich beim Anblick des kleinen Tiegels immer gerne an ein tolles und vor allem unglaublich erholsames Wochenende!

JULIAS FAZIT

Hand aufs Herz – ich kann das Holzhotel Forsthofalm wirklich bedenkenlos all denen empfehlen, die einfach mal raus müssen, viel zu viel arbeiten, sich von zu Vielem stressen lassen, und einen klaren Kopf und geordnete Gedanken brauchen. Die gute Luft, die tolle Atmosphäre und vor allem der sensationelle Weitblick sorgen innerhalb von wenigen Stunden für Entspannung pur. Wer so wie ich ab und zu mit dem Thema Durchschlafen zu kämpfen hat, wird sich hier wohlfühlen – der Holzduft bewirkt scheinbar Wunder…

#letsRELAXbeautifully

Julia

OHHH… SO RELAXED-SKALA

Für das Holzhotel Forsthofalm

PREIS-LEISTUNGS-WELLNESS-VERHÄLTNIS

HOTEL

DESIGN & AMBIENTE 
WOHLFÜHLFAKTOR 
ZIMMER 
BAD 
SERVICE 

SPA

DESIGN & AMBIENTE 
WOHLFÜHLFAKTOR 
ANGEBOTSVIELFALT 
SERVICE 
TREATMENTS 

KULINARIK

FRÜHSTÜCK 
NACHMITTAGSJAUSE 
ABENDESSEN 
SERVICE 

LANDSCHAFT & UMGEBUNG

ABGESCHIEDENHEIT 
NATURERLEBNIS 
UMGEBUNG 

Fotos: Julia Jung featuring Olympus PEN E-PL7/Hotel Forsthofalm

Wir wurden vom Hotel Forsthofalm im Rahmen einer Recherchereise eingeladen. Das hat jedoch keinen Einfluss auf die Bewertung auf ohhhsorelaxed.com. Unsere Reviews spiegeln die persönliche und ehrliche Meinung der Contributor wider. Wir besuchen nur Spas und Hotels, die vorher sorgfältig von uns ausgewählt wurden.
Instarelax