Travel Charme Bergressort Werfenweng

Spa with a View: Travel Charme Werfenweng

Das Travel Charme Bergresort Werfenweng bietet Wellness vom Feinsten vor imposanter Bergkulisse

HOTEL: Travel Charme Bergresort Werfenweng, www.travelcharme.com
LAGE: Österreich, Salzburger Land, Bezirk St. Johann auf 902 Höhenmetern
ZIMMER: 120 Zimmer und 46 Ferienwohnungen
HOTEL-BETTEN/SPA-LIEGEN: 400/130 (davon 50 im Außenbereich)
SPA: ca. 1615 qm
KATEGORIE: 4-Sterne-Superior Resort
KOSTEN: ab 79 Euro pro Person und Nacht (inkl. Frühstück)
GETESTET VON: Verena und Julia. Zwei Freundinnen auf der Suche nach Ruhe, Erholung & Wellness Deluxe

Ideal für eine Spa-Auszeit…
… mit Freundinnen
… als Paar
… ganz für sich alleine
… für Spa-Aficionados
… für alle, die einen traumhaften Blick auf die Berge schätzen

OHHH… SO RELAXED SKALA: ÜBERBLICK

DESIGN & AMBIENTE
SPA & WELLNESS
KULINARIK
SERVICE
NATUR-IDYLL
OHHH… SO RELAXED FEELING
Die ausführliche Ohhh…so relaxed Skala findet Ihr am Ende dieses Artikels

Und plötzlich war er da… einfach so und vollkommen unerwartet nach einer Kurve auf der Bergstraße: Der Schnee. Strahlend weiß und glitzernd in der Sonne. Ein paar Serpentinen später ragt das Travel Charme Bergresort Werfenweng aus dem auf 900m Höhe gelegenen beschaulichen Bergdorf empor. Umgeben vom beeindruckenden Bergpanorama des Tennengebirges schmiegt sich das moderne, mit heimischen Hölzern vertäfelte Hotel ins sonnige Hochplateau des Pongau im Salzburger Land.

ANKOMMEN

Jedes Mal, wenn ich ein Hotel zum ersten Mal besuche, ist der Moment, in dem ich die Lobby betrete, ein besonderer für mich. Denn hier offenbart sich das Herz des Hauses. Manche Hotels haben mich von außen optisch beeindruckt und beim Hereinkommen enttäuscht. Bei anderen wiederum war ich vom Äußeren nicht angetan, vom Inneren jedoch begeistert. Mit „Innerem“ meine ich nicht nur Design, Möbel und Dekoration. Es geht viel mehr um den Gesamteindruck, das Gefühl beim Ankommen – eine Mischung aus Ambiente, Stimmung, Service und Gastlichkeit.

Beim Betreten des Travel Charme in Werfenweng begeistert mich die von Licht durchflutete, modern gestaltete Lobby. Große Panoramafenster öffnen den Blick. So wird die spektakuläre Landschaft Teil des Interieurs. Clever. Wer braucht da noch Kunst an den Wänden? Vor den Fenstern erstreckt sich eine großzügige Terrasse mit vielen Sitzgelegenheiten – ideal um ein paar wärmende Sonnenstrahlen zu genießen. Ein offener Kamin mit Sitzgelegenheit ziert die Mitte der Lobby – etwas verloren mitten im Raum ist das bedauerlicher Weise nicht der gemütlichste Ort, um das wohlige Feuer zu genießen.

Das Personal beim Check-in ist freundlich, wenn auch nicht ganz so professionell, wie man es bei einer großen Hotelkette erwarten würde. Das Gepäck muss man allerdings selbst ausladen und auch das Auto eigenhändig in die Tiefgarage manövrieren. Diese kostet 9 Euro am Tag. Den Sinn dieser Gebühr verstehe ich nicht, denn die Tiefgarage gehört schließlich zum Hotel.

„Zu Hause ist es nicht immer am Schönsten.“

Dieser passende Spruch prangt auf jeder Zimmerkarte des Travel Charme Bergresort Werfenweng und ist so simpel, wie er wahr ist. Ein Tapetenwechsel tut einfach gut, vor allem, vor einer schönen Kulisse.

DAS ZIMMER

Juniorsuite

Unser Zimmer liegt zentral im Haupthaus – direkt über Frühstücksraum und Spa. Kurze Wege. Mehr Entspannung. Die Juniorsuite (Zimmer 3101) ist modern eingerichtet. Schlichte, helle Holzvertäfelungen, ein schöner Lärchenholzfußboden, dazu eine gemütliche Couch mit bunten Kissen und Kuscheldecke. Der große Balkon mit Tisch, Stühlen und Liegestuhl bietet einen traumhaften Blick auf die Berge. Der Clou: Der Fernseher ist in der Mitte des Raumes in einen Raumteiler integriert und man kann ihn sowohl zur Bettseite als auch zur gegenüberliegenden Couchseite drehen. Die Couch blieb unbenutzt. Trash-TV im Bett mit der besten Freundin anschauen – genial! Und diese Betten! Man kann sogar den Härtegrad der Matratze individuell verstellen. Und wer zum Schlafen gerne ein Spezialkissen möchte, kann aus einem Kissen-Menü auswählen und es sich aufs Zimmer bringen lassen. Theoretisch. In der Praxis hat das leider nicht geklappt, denn die Kissen, die wir wollten, gab es nicht.

An das Bad in einem Spa-Hotel stelle ich ganz besondere Ansprüche, denn hier geht das Wellness-Erlebnis weiter. Obwohl das Bad der Juniorsuite nicht groß ist, wird der Raum optimal genutzt. Riesen Wanne und verglaste Dusche. Neben den klassischen Hotel-Amenities Shampoo, Duschgel & Bodylotion steht eine kleine Dose mit Badesalz der hauseigenen Spa-Marke Puria Natur parat. Perfekt! Das WC ist separat – und das sollte in jedem Hotel Standard sein. Seien wir mal ehrlich: In gewissen Momenten möchte man auch mal ungestört sein.

SPA & WELLNESS

Raus aus dem Alltag. Raus aus den Klamotten. Rein in den kuscheligen Bademantel. Rein in die Badeschlappen. Bepackt mit der großen Badetasche, die wir auf unserem Zimmer vorfinden, geht’s mit dem Lift direkt nach unten ins Puria Premium Spa. Dort werden wir an der Spa-Rezeption sehr herzlich begrüßt. Und während uns die Spa-Welt erklärt wird, bekommen wir einen Tee aus dem dampfenden Samowar gereicht. Der Samowar wurde zu meinem absoluten Highlight, denn er wartete jeden Tag mit einer anderen Tee-Spezialtät auf. Während unseres Aufenthalts kamen wir in den Genuss von „Herbs & Honey“, „Fruity Chamomile“ & „Chill out with Herbs“. Diese Mischungen von Ronnefeldt sind unglaublich köstlich und erfrischend anderes als klassische Pfefferminze oder Kamille.

Wasserwelt

Durch die riesigen Panoramafenster offenbart sich wieder der spektakuläre Blick auf die frisch gepuderten Berghänge. Kurz innehalten. Genießen. Ausbreiten auf einer der großen Liegeinseln im Pool-Bereich. Ausatmen. Umschauen. Das Design des Puria Spa ist puristisch alpin und sehr weitläufig gestaltet. Auch wenn viel los ist, sitzt man sich nicht direkt auf der Pelle. Gut, man muss schnell sein, denn die Liegewiesen sind schnell von turtelnden Pärchen besetzt.

Mein erstes Ziel: Der Pool. Ach, ich liebe einfach Schwimmbecken, die im Inneren des Spa-Bereichs anfangen und dann ins Freie führen. Der Moment, wenn man im warmen Innenraum ins Wasser steigt, nach draußen an die kühle prickelnde Winterluft schwimmt und das Wasser sich ganz plötzlich so warm anfühlt. In Werfenweng schwimmt man dazu einem Bergidyll entgegen – ein wunderbares Gefühl des Glücks und der Verzauberung. Und danach gleich rein in den 32°C warmen Ruhe-Pool mit integrierten Liegeflächen im Wasser. Den heiß dampfenden Whirlpool im Außenbereich haben wir ausgelassen. Er erfreute sich vor allem bei den männlichen Gästen großer Beliebtheit… Zu diesem Bereich des Spa haben übrigens auch Kinder Zutritt. Die Saunawelt ist allerdings erst ab 12 Jahren zugänglich.

Sauna, Dampfbad & Co.

Gleich am Eingang der Sauna-Landschaft befindet sich ein separater Raum mit golden gefliesten Wärmeliegen. Seit ich im Grand Tirolia in Kitzbühel zum ersten Mal in deren Genuss gekommen bin, ist das ein magischer Zauber für mich. Keine Frage also, dass wir dort viel Zeit verbracht haben. Im Sauna-Bereich riecht es wahnsinnig gut. Es findet jeden Tag ein Aufguss mit verschiedenen ätherischen Ölen statt. Neben dem klassischen Dampfbad gibt es eine Zedernholz-Biosauna mit 65°C, eine Panorama Sauna mit 85°C und im Außenbereich eine 95°C-heiße urige Holzhüttensauna mit Bergblick. Bei diesen Temperaturen zu schwitzen und währenddessen dieses optische Schmankerl zu bestaunen, ist einfach unbezahlbar. Zur Abkühlung danach reicht fast schon der kühle Schnee an den Füßen beim Gang nach Drinnen. Damit man nach dem Saunieren auch wirklich genug trinkt, steht ein imposanter Natursteinfindling prominent im Raum, aus dem klirrend kaltes Bergwasser fließt.

Die runde Kamin-Lounge, bildet das Herszstück der Saunawelt. Das habe ich so noch nie in einem Spa gesehen. Es ist eine perfekte Symbiose zwischen Ruheraum und Treffpunkt. Hier kann man ins Gespräch kommen oder sich gemütlich mit einem Buch zurückziehen. Besonders gefallen hat mir die modern umgesetzte Version der klassischen Kneipp-Kur: Statt eines Wasserparcours für alle gibt es hier kleine mit violettfarbenen Leder überzogene Sitzbänke mit eigenem Fußbecken aus strahlend weißer Keramik. Dort kann man sich das Wasser frisch einlassen und nach eigenem Gusto temperieren.
Ein Großer Pluspunkt sind die langen Öffnungszeiten des Pool-Bereichs: Im Winter von 7h bis 21h und im Sommer sogar bis 22h. Die Saunalandschaft hat im Winter von 11h bis 20h geöffnet. Im Sommer ab 14h.

Gut zu wissen: Wer am Anreisetag vor dem Check-in oder am Abreisetag nach dem Check-out den Spa Bereich nutzen möchte, kann das gegen eine Gebühr von ca. 2o Euro tun. Falls man in dieser Zeit eine Wellness-Behandlung gebucht hat, entfällt diese Gebühr. Naja, auch diese Gebühr kann ich nicht ganz nachvollziehen, schließlich ist das Hotel ein ausgewiesenes Spa-Hotel. Und, dass man selbigen auch ausgiebig ohne Einschränkung nutzen möchte versteht sich ja von selbst. Das passt für mich nicht zum Konzept.

Behandlungs-Bereich

Der Bereich, in dem Kosmetikanwendungen und Massagen stattfinden, ist schlicht mit viel hellem Holz gestaltet. Alle Behandlungsräume haben raumhohe Fenster mit dem einzigartigen Werfenwenger Blick – ein Genuss, wenn es überhaupt gelingt, die Augen während der Behandlung offen zu halten. Danach kann man auf geschwungenen Liegebetten die entspannende Wirkung nachwirken lassen. Dazu bekommt man ein wunderbar warmduftendes Kräuterkissen für den Nacken.
Thai-Yoga-Massage, Waldnadel-Peeling, Orientalisches Rasul – die Auswahl der Behandlungen ist facettenreich. Ich hatte mich für eine klassische Ganzkörper-Massage entschieden. Sie war genau die richtige Mischung aus Zuckerbrot und Peitsche: Feste Handgriffe für Rücken und Nacken und sanfte Massage für Kopf, Hände und Füße.

Ohhh… so relaxed Tipp: Bevor ich den Aufenthalt in einem Spa-Hotel buche, informiere ich mich vorab über das Spa-Angebot vor Ort. Das steigert meine Vorfreude und ich kann meine Wunschbehandlungen rechtzeitig im Voraus buchen, damit sie auch zeitlich optimal zu meinem Wellness-Aufenthalt passen. Ich bin nicht der Typ Frühaufsteher, der gerne schon vorm Frühstück zur Massage antritt… Hier geht’s zum Spa-Folder des Puria Premium Spa.

KULINARIK

Zum Zimmerpreis kann man die „GenussPlus“-Pension pauschal für 32 Euro dazu buchen – sprich Frühstück, Nachmittags-Snack, Abendessen im Hotel-Restaurant Feinspitz sind dann inklusive. Auch die alkoholfreien Getränke in der Mini-Bar sind im Zimmerpreis enthalten. Nach dem „GreenGusto“-Konzept der Travel Charme Hotelgruppe wird auch in Werfenweng kulinarisch vorwiegend mit regionalen Produkten von den umliegenden Bauernhöfen gearbeitet, vieles ist sogar Bio.

Das Frühstücksbuffet war lecker und reichhaltig, wie man es sich für den Start des Tages wünscht. In die „Urlaubsfrüchtchen“-Marmelade aus Aprikose, Mango & Maracuja hätte ich mich reinsetzen können. Ich hab mich dann doch zurückgehalten und sie lieber für zu Hause im Hotel-Shop gekauft – mein Hotel-Mitbringsel Nr. 2. Egal ob man ein klassischer Brötchen-Aufstrich-Frühstücker ist, ein Müsli-Fan oder zur Rührei-mit-Speck-Fraktion gehört – hier steht keiner hungrig wieder auf. Auf Wunsch und nach Voranmeldung kann man sogar ein Langschläfer-Frühstück bis 13h genießen – der Tag soll schließlich auch und gerade im Wellness-Hotel entspannt beginnen.

Hier hört mein Lob, was die Kulinarik angeht, leider schon auf. Die Nachmittagsjause war ok, aber das war es dann auch schon. Das Abendessen im „Feinspitz“ war enttäuschend. Weder das Buffet am ersten Abend noch das servierte Menü am zweiten konnten mir irgendeine Gaumenfreude entlocken. Vielleicht hatten wir einfach Pech an diesem Wochenende. Kulinarischer Genuss gehört für mich allerdings zu einem gelungenen Wellness-Trip dazu. Klar, die „Genuss-Plus“-Pension ist wirklich günstig – ich würde dennoch auf jeden Fall empfehlen abends in einem der beiden anderen Hotel-Restaurants (vorher reservieren!) – dem urigen Stroblhaus oder dem Gourmet-Restaurant Alpenzeit zu essen. Im nahen Ortskern von Werfenweng gibt es auch eine handvoll Restaurants.

In der begehbaren Vinothek der Bar 902 (da auf 902 Höhenmetern gelegen) versammeln sich die feinsten Tropfen Österreichs. An der Bar selbst haben wir allerdings nicht viel Zeit verbracht, denn vom ausgiebigen Entspannen im Spa waren wir schon früh müde und haben lieber mit Feuchtigkeitsmaske im Gesicht – und Weinglas in der Hand – im Bett ausgiebig geratscht und „Knallerfrauen“ angeschaut. Es geht kaum besser…

NATUR-IDYLL

Das Natur Erlebnis rund ums Travel Charme Bergresort Werfenweng ist traumhaft und idyllisch. Allein der ungetrübte Blick auf die Berge wirkt auf mich unheimlich entspannend. Kein Industriegebiet weit und breit. Werfenweng ist wirklich ein verschlafenes Örtchen im besten Sinn des Wortes. Wen es in die Berge zieht, kann an einer vom Hotel organisierten Naturwanderung teilnehmen oder auf eigene Faust losmarschieren. Wir wollten uns mit keinem Programmpunkt festlegen und sind einfach ein bisschen in Richtung Berge spaziert, haben den Schnee und das Panorama genossen und den Paraglidern zugesehen. Einen Steinwurf vom Hotel entfernt befindet sich ein kleiner natürlicher Badesee und ein paar Spielplätze.

HOTEL-TAKE-AWAY

Meinen Tee-Favoriten „Herbs & Honey“ habe ich umgehend im Hotel Shop (geniale Erfindung!) gekauft. Der ist einfach so köstlich. Man kann den Tee auch online bestellen. Den hervorragenden Rotwein vom Abendessen – Neusiedlersee Zweigelt aus dem Weingut Hannes Reh – habe ich zum Glück beim Weinhändler meines Vertrauens zu Hause bekommen. Er ist seitdem aus unserem privaten Weinsortiment nicht mehr wegzudenken.

FAZIT

Wer großen Wert auf einen Aufenthalt umgeben von wunderschöner Natur und einen modernen Spa legt, ist hier genau richtig. Ich finde den Spa Bereich sensationell und die Qualität der Behandlungen gut. Das Hotel ist schön, modern und hell – könnte aber hier und da ein bisschen gemütlicher sein. Kulinarisch war ich vor allem vom Abendessen der „GenussPlus“-Pension enttäuscht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt dennoch gut.

OHHH… SO RELAXED SKALA

Für Travel Charme Bergressort Werfenweng

PREIS-LEISTUNGS-WELLNESS-VERHÄLTNIS

HOTEL

DESIGN & AMBIENTE
WOHLFÜHLFAKTOR
ZIMMER
BAD
SERVICE

SPA

DESIGN & AMBIENTE
WOHLFÜHLFAKTOR
ANGEBOTSVIELFALT
SERVICE
TREATMENTS

KULINARIK

FRÜHSTÜCK
NACHMITTAGSJAUSE
ABENDESSEN
SERVICE

Fotos: Ohhh… so relaxed, Travel Charme

Instarelax