Im Test: Less. minimalistische Hautpflege aus Hamburg auf ohhhsorelaxed.com

Im Test: LESS. Minimalistische Hautpflege aus Hamburg.

Ist weniger mehr? Ja, findet Autorin Ariane Busch – seit sie die minimalistische Hautpflege des Hamburger Labels „less“ getestet hat.

von Ariane Busch

„Simplify your life!“, dieser Weisheit folge ich schon seit mehreren Jahren. Ich miste sehr regelmäßig meinen Kleiderschrank aus: alles, was zwei Saisons nicht in Gebrauch war, fliegt raus! Das gilt für die ganze Wohnung. Mein Schreibtisch wird ebenso regelmäßig entmüllt, sonst kann ich nicht denken. Bei zu viel Schnickschnack fühle ich mich eingeengt. Wozu sich mit zu viel belasten? Weniger ist mehr. Eigentlich verwunderlich, dass ich dieses Prinzip noch nie in der Beauty angewendet habe. Dort benutze ich wahrscheinlich eher zu viel: Heute diese Augencreme, morgen das neue Serum, und übermorgen diesen neuen Duft…

Less is MORE

Vielleicht hat gerade deshalb die Reduktions-Philosophie von less – ein junges Hamburger Beauty Label – bei mir ins Schwarze getroffen. Less bedeutet auf Englisch „weniger“ und das trifft es ziemlich gut: die minimalistische Hautpflege des Labels besteht aus nur drei Produkten und diese kommen dazu mit äußerst reduzierten Inhaltsstoffen aus. Klar, dass das Design ebenso clean daherkommt.

Ob mich das „Weniger ist Mehr“-Prinzip auch in meiner Beautyroutine glücklicher macht, musste ich unbedingt ausprobieren…

THE SIMPLE BEAUTY LIFE

Nur drei Hautpflegeprodukte für für … ja – alles! Gesicht und Haare. Das soll reichen? Ja, wenn man der Überzeugung von less Glauben schenken darf. Alle drei Produkte sind dazu noch unisex – optisch und inhaltlich. Praktisch, finde ich, denn dann steht  im Bad wirklich nicht mehr viel rum.

Drei für Alles

Wer nun erwartet, dass diese drei Produkte mit komplizierten High-Tech-Formulierungen aufwarten, muss umdenken. Auch hier ist… ja, genau… weniger mehr. Es gibt marokkanische Wascherde „Ghassoul“ (ausgesprochen wird das „Rasul“) für die Reinigung und zwei hochwertige Pflanzenöle für die Pflege. Eins für trockene, eins für fettige Haut.  That’s it!

David Scherf, der Gründer, entwickelte less, weil ihm auffiel, dass Personen mit schöner Haut  oftmals sehr wenig Aufwand dafür betreiben. Unsere Haut arbeitet an sich perfekt. Der Trick, so scheint es, ist, den sensiblen Säureschutzmantel der Haut durch eine Reinigung nicht zu zerstören, sondern vorsichtig zu unterstützen. Die marokkanische Wascherde bindet Schmutz und überschüssige Fette und soll so besonders schonend reinigen. Das sei bei vielen Reinigungsprodukten, in denen Tenside stecken, um Fette zu lösen, nicht gegeben, meint Scherf. Da die Wascherde erst kurz vor der Anwendung auf der Haut in Verbindung mit Wasser kommt, kann vollständig auf Tenside und Konservierungsstoffe verzichtet werden.

„Der sensible Säureschutzmantel der Haut soll durch eine Reinigung nicht zerstört, sondern vorsichtig unterstützt werden.“

INHALTSSTOFFE

Konzentration auf wenige, hochwertige Ingredienzien

Bei less ist der Name Programm! So oft habe ich noch nie „OHNE“ in einer Produktbeschreibung gelesen: Die Pflanzenöle sind OHNE Tenside, Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Alkohol, Farbstoffe, Silikone, Parabene, Paraffine, Polyethylenglycol (PEG), ätherische Öle und natürlich OHNE Mineralöle.

Die in den beiden Gesichtsölen enthaltenen Pflanzenöle werden aus bio-zertifizierten Ölmühlen bezogen und in Hamburg in kleinen Chargen abgefüllt. Das Gesichtsöl für fettige Haut (25 ml, ca. 65 Euro) duftet wunderbar angenehm, eine aromatische, herrliche Mischung aus  Jojoba, Aprikose, Traube und Hanf. Dem Gesichtsöl für trockene Haut (25 ml, ca. 65 Euro) wird noch das reichhaltige Avocadoöl hinzugefügt. Die Ghassoul Wascherde  (1 kg, ca. 25 Euro) besteht einzig und allein aus gemahlenem Tonmineral, das nur im marokkanischen Atlasgebirge vorkommt.

ARIANES SELBSTTEST

Ich wollte es genau wissen, ob minimalistische Hautpflege für mich in Frage kommt und habe die drei Produkte von less die letzten Wochen täglich benutzt.

Die marokkanische Wascherde

Die Wascherde ist toll. Da ich (noch) nicht die hübsche Schale und den Portionierlöffel von less besitze (kann man im Onlineshop kaufen – sehr edel und clean im Scandi Chic), nehme ich eine Espressotasse und mische mir alle ein bis zwei Tage meine Portion Ghassoul (ein Löffel mit der doppelten Menge warmem Wasser vermischen). Nach ein paar Minuten hat die Wascherde eine samtige, angenehme Konsistenz und lässt sich in der Hand sehr gut aufschlämmen.

Mein Tipp: Am besten nur sehr wenig anmischen, denn je nach Luftfeuchtigkeit trocknet die Wascherde über den Tag oder die Nacht aus. Zwar lässt sie sich mit Wasser wieder aufweichen, ist dann aber nicht mehr ganz so geschmeidig und bildet manchmal Klümpchen.

Ich benetze das Gesicht mit etwas Wasser und lasse die Wascherde kurz antrocknen – wie bei einer Maske. Wenn ich wenig Zeit habe, wasche ich mit diesem Schlamm einfach meine Haut, als wäre es eine Reinigungscreme. Die Konsistenz ist seifig, aber leicht. Das Hautgefühl nach der Reinigung toll – sauber, aber nicht ausgetrocknet. Ich fühle mich ein bisschen wie ein Kind, das im Schlamm spielt, zumindest sehen Dusche oder Waschbecken nach meiner Prozedur manchmal etwas wild aus. Aber mit wenigen Handgriffen ist alles wieder sauber.

Die Gesichtsöle

Da ich Mischhaut habe, benutze ich auf dem noch feuchten Gesicht im Anschluss an die Reinigung abwechselnd das Öl für trockene und das für ölige Haut. Je nachdem, welches sich gerade richtiger anfühlt.

Ich war anfangs sehr skeptisch: Hautöl, im Winter ja. Aber jetzt im Sommer? Das Geheimnis ist, ja, ihr ahnt es schon…. weniger ist mehr. Die Öle sind sehr ergiebig, ein paar Tropfen reichen. Ich verteile sie auch großzügig auf Hals und Dekolleté, Regionen die sonst bei meiner Pflege oft stiefmütterlich behandelt werden. Das Öl zieht schnell ein und hinterlässt eine samtig ausgeglichene Haut. Falls ich doch einmal zu viel des Guten erwischt habe (weil es so gut riecht und das Auftragen Spaß macht), nehme ich das überschüssige Öl nach einigen Minuten mit einem Handtuch ab. Meistens ist das aber gar nicht nötig.

Arianes Anwendungstipps

Less rät dazu die Öle nicht nach jedem Waschen mit Ghassul zu verwenden sondern nur 1-7 Mal pro Woche. Ich finde sie aber so angenehm auf der Haut, dass ich mich nicht wirklich bremsen kann und ein paar Tropfen nach jeder Reinigung verwende. Ich benutze das Öl auch zum Abschminken. Dafür gebe ich ein paar Tropfen des Öls auf ein mit Wasser befeuchtetes Wattepad. Im Anschluss klopfe ich das Öl anstatt meiner Augencreme in die empfindliche Augenpartie ein.

HAARE WASCHEN MIT ERDE?

Die marokkanische Wascherde kann auch zum Haarewaschen verwendet werden. Auf der Packung prangt allerdings eine kleine Warnung für coloriertes Haar, da das Tonmineral Farbpigmente lösen kann. Also am besten erst mal an einer kleinen, versteckten Partie testen. Diesen Selbstversuch muss ich ehrlicherweise erstmal verschieben, denn Farbe und meine Haare sind momentan ein Reizthema. Ich hätte meinem Lieblingsfriseur in Berlin eben nicht aus Bequemlichkeit fremdgehen sollen…

Minimalistische Hautpflege mag minimalistische Accessoires

Wenn man schon auf das Minimum reduziert, dann soll das Wenige dafür umso schöner sein. Die Beauty-Accessoires von less sind minimalistisch schöne, hochwertiges Designobjekte. Ich hätte am liebsten alle in meinem Badezimmer. Mein absoluter Favorit ist das Keramikgefäß für die Wascherde, dass von dem Architekten Vincent van Duysen entworfen und in Belgien gefertigt wurde. Die maßgefertigte Edelstahlschale und der Portionierlöffel werden in Solingen produziert. Für die Haarpflege gibt es noch wunderschöne Bürsten und Kämme aus hochwertigen Oliven- und Ahornholz.

WO GIBT ES LESS?

Die Produkte von less sind vorerst nur Online auf welcometoless.com erhältlich.

ARIANES FAZIT

Reduktion macht Spass und wirkt. Less hat inzwischen einen festen Platz in meinem Badezimmer. Natürlich macht sich hier auch das minimalistische Design außerordentlich gut. Definitiv ein großer Pluspunkt. Die hochwertigen Komponenten Ghassoul und die biologischen Pflanzenöle sind wunderbar wirksam und obendrein sehr ergiebig. Ich muss feststellen, dass mir der „Beauty-Detox“ ein gutes Gefühl gibt. Momentan fehlt mir und meiner Haut nichts. Auch Make-Up und Puder lassen sich ganz normal verwenden, da die Öle rasch einziehen. Ghassoul schminkt sehr gründlich ab. Endlich kein trockenes Hautgefühl mehr nach der Reinigung… Ich verwende noch einen leichten Sonnenschutz on top, wenn es sein muss. Ich bin gespannt, wie lange ich bei der Reduktion bleibe, denn Neues auszuprobieren, macht mir einfach viel Spaß, gerade in der Kosmetik. Aber momentan bin ich mit Weniger absolut happy. Besonders praktisch ist die Reduktion auf Reisen, da ich nur zwei Produkte mitnehmen muss: die Wascherde und ein Öl. So kann ich auf extra Gesichtswasser, Augencreme, Serum, etc. verzichten und bin mit weniger Tuben & Tiegeln unterwegs als sonst. Und eine Espressotasse und einen Löffel finden sich ja überall.

#letsRELAXbeautifully

Ariane

Fotos:PR

Instarelax