Multitalent Seifenstück: L.a Bruket Fotskrubb Fußpeeling. Ohhhsorelaxed.com

Multitalent: Das Seifenstück

Praktisch, ergiebig, nachhaltig, schön: Verena entdeckt gerade ihre Liebe für das Seifenstück neu. Diese vier Soap Bars machen den flüssigen Freunden in ihrem Bad Konkurrenz.

Von Verena Seibold

In schwedischen Bädern und Küchen habe ich etwas wiederentdeckt, das in meiner Kindheit bei uns zu Hause sehr präsent war: Eine Halterung in der Wand, an der ein Magnet befestigt ist. Genau so etwas hatte mein Papa in seinem Männerbad. Und an diesem Magnet hing immer ein ganz besonders gut duftendes, edles Seifenstück. So gut duftend wie mein Papa eben. Doch faszinierend fand ich nicht das Seifenstück, sondern das Pendant zum Magnet das man in die Seife presste. Das sah aus wie ein Kronenkorken und es machte irrsinnig viel Spaß, es raus- und reinzudrücken und herauszufinden, wie der Magnetmechanismus funktioniert. Ja, als Kind findet man das spannender als Seife… jetzt ist es umgekehrt.

Nun wisst ihr ja bereits, dass ich Seife LIEBE! Vor allem Flüssigseife. Doch jetzt kamen so viele Seifenstücke alias Soap Bars ins Ohhh… so relaxed Office geflattert, dass ich beschlossen habe, ihnen mein Herz zu öffnen. Da dieses Herz auch ziemlich grün ist, trifft der Aspekt der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung natürlich zusätzlich ins Schwarze… Zurück zum Stück! Diese vier Soap Bars für Körper, Haare, Gesicht & Füße habe ich für euch ausgiebig getestet…

GESICHTSWASCHSEIFE

1. BINU

Das letzte Stück Seife, das mein Gesicht berührt hat, war mit großer Sicherheit das Seba Med Sefenfreie Waschstück. Dieser Klassiker durfte in meiner Jugend in keinem Teenagerbad fehlen. Aber so richtig lieb gewonnen habe ich es damals nicht. Höchste Zeit also, auch der Gesichtsseife eine zweite Chance zu geben. Die handgemachten Seifenstücke von BINU entzücken mein Beautyherz weitaus mehr. „Binu“ bedeutet auf koreanisch Seife – und genau da kommen diese hübschen Quadrate auch her. Um genau zu sein, aus der Manufaktur von BINU-Mitgründerin Nami Fündlings Eltern im südkoreanischen Damyang. In Korea ist die Seife fürs Gesicht aus dem mindestens zwanzig-minütigen Pflegritual nicht wegzudenken. Das wünschen sich die Berlinerinnen Nami Fündling und Katharina Bürger auch für BINU in Deutschland.

Calendula Facial Soap

Die Binu Calendula Facial Soap (100g, ca. 23 Euro) ist gerade für trockene Haut ein Segen, da sie mild und reichhaltig zugleich ist. Das verdankt sie der Zusammensetzung aus Ziegenmilch, Shea Butter, Kokosöl, Olivenöl und Sonnenblumenöl. Was für eine große Bandbreite hautpflegender Öle in einer Seife! Ihre leuchtend orange Farbe verdankt sie der Ringelblume (Calendula officinalis). Diese soll entzündungshemmend und heilend wirken. Das ebenfalls enthaltene ätherische Lavendelöl hat zusätzlich eine desinfizierende Wirkung. Der Clou: Kleine Ringelblumenpartikel wirken wie ein leichtes Peeling.

Anwendung: Gesicht befeuchten. Seife nass machen und damit über das Gesicht streichen. Seife abwaschen und zur Seite legen. Das Gesicht nun mit kreisenden Bewegungen ausgiebig massieren. Gesicht gründlich mit Wasser abwaschen. Ihr werdet merken, dass eure Haut schön quietscht. Das ist ein gutes Zeichen: Jetzt ist sie so richtig sauber! Mein Fazit: Das Hautgefühl nach der Reinigung mit der Binu Calendula Facial Soap ist so angenehm – von Spannung keine Spur. Dazu hält die Seife wirklich ewig. Ich benutze sie seit Monaten täglich und sie wird kaum kleiner.

Multitalent: Die Seifenstücke von Binu eignen sich auch als Rasier- und Körperseife. Toll! Das spart Platz im Reisegepäck.

Eco-Faktor: Die Seifen sind in einer Papierkartonage und Wachspapier verpackt, enthalten laut Hersteller keine synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe, sind biologisch abbaubar und werden in einem Familienbetrieb im südkoreanischen Damyang hergestellt.

Erhältlich über: binu-beauty.de

PEELINGSEIFE FÜR FÜSSE & CO.

2. L:A BRUKET

No. 13 Tvål Fotscrubb Peelingseife

„Soap on a rope“ – auch das kenne ich aus dem Bad meines Papas. Sieht cool aus und ist zudem praktisch für die Dusche. So flutscht die Seife nicht so einfach aus der Hand, wenn sie nass ist und kann zum Trocknen aufgehängt werden. Die handgemachte L:a Bruket No. 13 Tvål Fotscrubb Peelingseife (240g, ca. 26 Euro) enthält für den Peelingeffekt Bimsmehl (aus Bimsstein), für die Pflege Kokosöl, Rapsöl und Sonnenblumenöl und zur Erfrischung ätherisches Pfefferminzöl.

Anwendungstipp: Am besten erst am Ende des Duschgangs oder Bads verwenden – dann ist die Haut an den Fußsohlen schon aufgeweicht und lässt sich leichter abrubbeln.

Mein Fazit: Auf den ersten Blick sieht dieses Seifenstück gar nicht aus, als könnte es peelen. Das Bimsmehl ist so fein gemahlen, dass man es optisch kaum wahrnimmt. Aber glaubt mir, man spürt es sofort. Es ist wie Schmirgelpapier in Seifenform… Perfekt für meine rauen Fußsohlen. Hartgesottene könnten in Versuchung geraten, die L:a Bruket No. 13 Tvål Fotscrubb Peelingseife auch für die Haut am Körper zu verwenden. Wenn man keine Rötungen riskieren möchte, ist hier Vorsicht geboten. An raue Ellbogen darf man sich aber schon mal rantrauen…

Eco-Faktor: Viele der Inhaltsstoffe sind aus biologischem Anbau. Die Verpackung ist auf ein Minimum reduziert und besteht nur aus Papier.

Erhältlich z.B. über greenglam.de oder ludwigbeck.de.
Eine Übersicht der L:a Bruket Retailer findet ihr hier.

SOAP BAR FÜR DIE HAARE

 3. LAMAZUNA

Festes Shampoo Orange

Ein Seifenstück für die Haare? Ich war so neugierig, als das Lamazuna Festes Shampoo Orange (55g, ca. 13 Euro) in meine Hände fiel. Die Haarseife, die wie ein Mini-Guglhupf aussieht, soll so ergiebig sein wie zwei Flaschen Shampoo und dazu die Haare nicht so schnell nachfetten lassen. Wenn das mal nicht vielverprechend klingt! Doch ich muss euch gestehen, ich hab mich vor dem Test gedrückt. Warum? Die Seife war mir einen Tick zu Orange für meine blonden Haare. Da musste mein Mann ran.

Sein Fazit: Er findet die Reichhaltigkeit der Seife super, da die Haare danach nicht frizzy sind. Dafür muss man aber auf schönen Schaum und Duft verzichten und hat einen nicht allzu hübschen „Seifenbatzen“ in der Dusche stehen. Alles hat seinen Preis. Doch der Aspekt  der Müllvermeidung aufgrund der hohen Ergiebigkeit sagt ihm sehr zu. Er verwendet sie fleißig weiter.

Eco-Faktor: Die festen Shampoos von Lamazuna sind vegan, handgefertigt in der eigenen Manufaktur in Frankreich, viele Inhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau und die Verpackung ist aus Papier.

Erhältlich über: najoba.de

SEIFENSTÜCK FÜR KÖRPER & HÄNDE

4. PANPURI

Indochine Soothing Organic Wash Bar

Der Klassiker zum Schluss: Das Seifenstück. Pañpuri Indochine Soothing Organic Wash Bar (150g, ca. 20 Euro) ist die Luxusausführung eines klassischen Soap Bars. Schon die hübsche Verpackung ähnelt einer Schmuckschachtel und auch die Seife selbst ist wie ein Edelstein geschliffen. Dieses Schmuckstück schäumt besonders fein auf und spendet der Haut beim Waschen Feuchtigkeit statt sie auszutrocknen. Ich mag den Mix der ätherischen Öle der Indochine Serie sehr: Entspannender Lavendel,  erheiternde Mandarine, beruhigende Bergamotte und erfrischendes Zitronengras. Pañpuri Indochine Soothing Organic Wash Bar ist so sanft und pflegend, dass es schade wäre, diese feine Seife nur zum Händewaschen zu benutzen. Sie macht sich auch als Ersatz für Duschgel sehr gut.

Eco-Faktor: Die vier Hauptinhaltsstoffe stammen aus biologischem Anbau. Pañpuri arbeitet dran, immer mehr Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau in ihren Produkten zu verwenden.

Erhältlich über: panpuriboutique.de.
Eine Übersicht der Pañpuri Shops findet ihr hier.

Hygiene-Tipp fürs Seifenstück

Bei fester Seife ist es äußerst wichtig, dass sie nach dem Benutzen mit viel klarem Wasser gespült wird und anschließend gut trocken kann. Sonst können sich Bakterien ansammeln.

So, jetzt brauche ich nur noch so einen Magnethalter in meinem Bad – am besten mit mindestens drei „Parkplätzen“. Allerdings muss er wunderschön sein. Wenn ihr einen Tipp habt, her damit!

#letsRELAXbeautifully

Verena

Apropos zurück zum Stück! Wie sieht’s bei euch im Bad aus? Flüssig oder fest? Verratet mir eure Favoriten: Verena@ohhhsorelaxed.com.

Fotos: Verena Seibold

Instarelax