Gesunde & köstliche Winterküche: The Great Outdoors

Gesunder Genuss – das zelebriert Autorin Susanne Mayr gerne auch unterwegs. Ihre Inspirationsquelle? Das Buch „The Great Outdoors – Winter Cooking“

Von Susanne Mayr

Für mich ist gute und gesunde Ernährung sehr wichtig, egal wo ich gerade bin: zu Hause, beim Wandern, im Urlaub in einer Ferienwohnung, auf einer Hütte oder am Camping Platz. Doch das ist vor allem unterwegs oft gar nicht so einfach umzusetzen. Wie es der Zufall so will, habe ich, als wir im letzten Jahr mit unseren zwei Kindern im VW-Bus auf Sardinien unterwegs waren, auf dem Campingplatz einen äußerst interessanten Menschen kennengelernt: Markus Sämmer, den Autor der „The Great Outdoors“ Kuchbuchreihe. Der Outdoor-Fan, Koch und Weltenbummler und ich merkten gleich, dass wir auf einer Wellenlänge waren und haben sofort angefangen uns auszutauschen. Markus Sämmer ist quasi DER Experte, wenn es um Ernährung und Kochen on-the-go geht – und das ist nicht nur für Camper wie mich, Wanderer oder Abenteurer spannend – nein, schlichtweg für alle, die viel unterwegs sind und auf Selbstgekochtes Wert legen.

Kürzlich ist Markus Sämmers zweites Werk „The Great Outdoors – Winter Cooking“ (Neuer Umschau Verlag GmbH, 272 Seiten, Hardcover mit separatem Rezept-Booklet für unterwegs, ca. 34 Euro) erschienen. Ja richtig, denn echte Outdoor-Fans genießen auch bei niedrigen Temperaturen…  Diese Mal liegt der Fokus auf winterlich wärmenden Rezepten, doch die meisten eignen sich prima für das ganze Jahr. Weil ich dieses zweite Buch wirklich großartig finde, möchte ich es euch heute näher vorstellen. Es ist so wunderbar durchdacht, denn alle Rezepte sind mit Esslöffeln, Teelöffeln oder Tassen abgemessen, die man ja wirklich überall parat hat.

SUSANNES BUCHTIPP

The Great Outdoors – Winter Cooking

Von Jackentaschen-Snacks bis zum Hüttenfrühstück

Aufgeteilt ist das 272 Seiten-Werk in acht logische Kapitel, bei denen es unter anderem um Hütten-Frühstück mit Rezepten für Porridge oder frisch gebackenes Brot, heiße Getränke, oder Jackentaschen-Snacks geht. Aus letzterem Kapitel habe ich schon alles ausprobiert, weil ich mit zwei kleinen Kindern eigentlich immer etwas zum schnellen Snacken dabei habe.

Und da ist es mir natürlich viel lieber, wenn ich genau weiß, was die kleinen Schleckermäulchen bekommen. Hier findet man Anregungen für Nussmischungen, selbstgemachte gebrannte Mandeln oder Fruchtschnitten. Alles schnell und einfach gemacht und wirklich unglaublich köstlich! Auch großartig ist das Kapitel „Daheim vorbereitet“, hier liegt der Fokus auf Feines zum Einmachen, Aufstriche, aber auch tolle Inspirationen für die Wanderbrotzeit oder das nächste Picknick. Die „Thermoskannen-Gerichte“ bestehen aus Eintöpfen oder Suppen, die man unterwegs schön heiß genießen kann. Dieses Kapitel finde ich absolut genial für alle, die sich in die Arbeit etwas Warmes mitnehmen möchten.

Zudem gibt es zwei wunderbare Kapitel über echtes Slow Food: Lange Hüttenabende und Mehlspeisen. Hier werden Klassiker wie Schweinebraten aus dem Holzofen oder Palatschinken, aber auch Wildburger mit selbstgebackenen Burger Buns oder Polentaschmarrn präsentiert. Einfach göttlich! Eines meiner Lieblingskapitel ist zudem „Gesunde Energie-Mahlzeiten“. Hier findet man feine Salate, Fischfilets oder meinen Favoriten: One-Pot-Pasta mit Huhn.

Eine Optik, die ins Freie lockt

Zwischen den Rezepten finden sich im Buch immer wieder stimmungsvolle Bilder von Markus und seinen Freunden, die sofort Lust aufs Rausgehen und Kochen machen! Zudem gibt der Autor – ein echter Outdoor-Profi – nützliche Tipps: wie packe ich meinen Rucksack, wie kann ich Ofenanzünder selber machen oder was macht man eigentlich bei einer Lawine – all das wird anschaulich erklärt.

 

3 FRAGEN AN MARKUS SÄMMER

Als ich Markus vor kurzem noch mal gesprochen habe, wollte ich natürlich wissen, was er im Winter so treibt und wo sein Lieblingsplatz in meiner Heimat, rund um den Tegernsee, ist.

Wo findet man Dich im Winter am Tegernsee?

Bei einer Skitour über den Mittertaler Graben auf den Wallberg. Dort lasse ich dann bei einer gemütlichen Brotzeit den herrlichen Blick auf den Tegernsee schweifen und dann genieße ich, natürlich nur bei sicheren Verhältnissen, die steile, recht sportliche Abfahrt.

Was ist dein Tipp für einen Snack für den Wintersport?

Energiereiche Snacks für die Jackentasche sind sicher Nuss-Mischungen und Fruchtriegel. Da findet Ihr natürlich auch einige Rezepte in meinem neuen Buch. So habt Ihr genug Power für die nächste Abfahrt.

Und wie entspannst Du in der kalten Jahreszeit am Liebsten?

Mein Traumtag sieht so aus: eine lange Skitour mit Gipfel-Brotzeit und einer genussvollen Abfahrt. Dann ab in die Sauna und zum Abschluss des Tages mit guten Freunden kochen und den Tag mit einem Glaserl Rotwein am prasselnden Kaminfeuer ausklingen lassen.

THE GREAT OUTDOORS

Susis Lieblingsrezepte

Wintersalat mit Orangen und Nüssen

Die Kombi aus den bitteren Salaten, der fruchtigen Note von Orangensaft und der Würze von Kurkuma ist ein Geschmackserlebnis! Und ich finde es ist etwas, was man das ganze Jahr über genießen und einfach mit anderen Salatsorten variieren kann.

Gewürzporridge mit Datteln & Winterapfel 

Porridge ist eine meiner ganz großen Leidenschaften. Eine Ayurveda-Therapeutin hat mir mal gesagt, dass ich immer warm frühstücken soll, damit ich genug Energie für den ganzen Tag habe – und die brauche ich als Working Mum mit zwei kleinen Mädels oft dringend. Und da habe ich Porridge für mich entdeckt. Und wenn dann noch Zimt, Apfel und Hafermilch wie in diesem köstlichen Rezept aufeinandertreffen, dann sieht man mich schon beim Frühstück mit einem verklärten Blick…

Für ein Porridge á la „The Great Outdoor Cooking“ braucht man: 1 Apfel, 1 Tasse Haferflocken, 1 Tasse Milch (oder auch Hafer- oder Mandelmilch), Hafermilch oder Mandelmilch, 1/2 EL Rohrzucker, 1/4  TL Zimt, 2-3 Kardamomkapseln, 4 EL Rosinen, 2 EL grob gehackte Datteln, 2 EL grob gehackte Walnüsse, 2 TL Honig.

So geht’s: den Apfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Haferflocken mit Milch, 1 Tasse Wasser, Zucker und den Gewürzen aufkochen, Rosinen und Apfelstücke zugeben. Unter Rühren köcheln lassen, bis ein cremiger Brei entstanden ist. Die Kardamomkapseln entfernen und das Porridge in zwei Schüsseln anrichten. Dattel- und Walnussstücke als Topping darüberstreuen und mit dem Honig garnieren.

Mein Tipp: Wenn ich das für den Urlaub oder ein Wochenende vorbereite, dann messe ich die Zutaten immer schon zu Hause ab und fülle sie in Dosen, wiederverschließbare Tüten oder Gläser.

Fruchtriegel – ganz einfach selber machen

Ach ja, ich will unbedingt noch was zu den Jackentaschen-Snacks aus „The Great Outdoors – Winter Cooking“ sagen, die mich absolut überzeugt haben. Die gebrannten Mandeln haben wir an Weihnachten für alle Freunde und Familienmitglieder gemacht und in hübsch verpackten Gläsern verschenkt. Das war der Renner! Und die Fruchtriegel machen meine kleine Tochter und ich ganz oft, weil sie so lecker sind.

Wir variieren die Zutaten immer ein bisschen, mal kommt noch getrockneter Apfel und Mango dazu, mal ein paar Pflaumen oder Feigen, aber das Grundrezept bleibt immer gleich: Man braucht 3 Tassen getrocknetes Obst (Markus Sämmer nimmt je 1/2 Tasse Cranberries und Datteln und je 1 Tasse Aprikosen und Rosinen), das sind ca. 300 Gramm, das wird mit 4 EL Apfelsaft fein zerkleinert, ich nehme dazu einen Miniblender. Dann kommen 1 Tasse Mandeln (100 Gramm) dazu und man streicht alles auf große eckige Oblaten und legt eine obendrauf. Mit kleinen Brettchen zusammendrücken und in die gewünschte Größe schneiden. Im Rezept steht sie wären in einer Frischhaltedose zwei bis drei Wochen haltbar – stimmt nicht, bei uns sind die schon nach ner Woche weg 😉

Viel Spaß beim Kochen und Genießen!

#letsRELAXbeautifully

Susanne

Fotos: Julia Ruby Hildebrand, Ingolf Hatz, Steffen Schulte Lippen, Susanne Mayr

Die genannten Produkte sind ohne Bezahlung und aufgrund unserer persönlichen Überzeugung des Produkt integriert. Auch freiwillige Marken- oder Produktnennungen gelten aktuell als werbliche Inhalte, die per Gesetz zu kennzeichnen sind.
Instarelax